Europas wichtigster Partner für ADR-Schulungen im Internet

Schulungen zur Sensibilisierung für die Beförderung gefährlicher Güter/Gefahrstoffe sind im Vereinigten Königreich, in Europa, in den Vereinigten Staaten und in den Vertragsterritorien gemäß Kapitel 1.3 des ADR gesetzlich vorgeschrieben. 

Jederzeit und überall

Absolvieren Sie den Kurs in Ihrem eigenen Tempo. Der Zugang zum Kursmaterial wird sofort nach dem Kauf gewährt

Online einschreiben

Füllen Sie das Online-Anmeldeformular auf der Kassenseite aus, nachdem Sie den Kurs in Ihren Warenkorb gelegt haben, um an dem Kurs teilzunehmen.

Sofortiges Zertifikat

Digitales Zertifikat, sobald Sie den Kurs abgeschlossen haben. Drucken Sie es aus, laden Sie es herunter oder senden Sie es einfach an Ihren Arbeitgeber.

Beginnen Sie Ihre Ausbildung noch heute!

Schritt 1

Wählen Sie Ihren Kurs unter Alle Kurse

Schritt 2

Wählen Sie die Anzahl der Teilnehmer und zeigen Sie diese auch an

Schritt 3

Geben Sie auf der Kassenseite Ihre Firmen-/Personendaten ein und schließen Sie Ihre Bestellung ab, indem Sie eine unserer einfachen Zahlungsarten wählen

Schritt 4

Die Anmeldedaten werden Ihnen direkt per E-Mail zugeschickt. Den Kurs starten

Unsere beliebtesten Online-Kurse

Absolvieren Sie den Kurs in Ihrem eigenen Tempo mit E-learning

Gefährliche Güter auf der Straße ALLGEMEINE HINWEISE

Das gesamte Personal, das mit gefährlichen Gütern umgeht oder diese transportiert, muss mindestens diese Schulung zur Sensibilisierung für gefährliche Güter 1.3 absolviert haben, bevor es Aufgaben im Zusammenhang mit dem Transport gefährlicher Güter übernimmt. Online-Kurs, den Sie noch heute beginnen können, um Ihr Zertifikat sofort zu erhalten

ADR & IMDG TRAINING (Straße und See)

Der Kurs "Dangerous Goods Transport General Awareness" erfüllt vollständig die Anforderungen der Sensibilisierungsschulung gemäß 1.3.1.2.1 des IMDG-Codes (Amdt 40-20) und 1.3.2.1 des ADR-Abkommens. Online-Kurs, den Sie noch heute beginnen können, um Ihr Zertifikat sofort zu erhalten

GEFAHRGUT / D.O.T. (49 CFR)

Ein zertifizierter Gefahrgutschulungskurs für alle, die mit allen Aspekten eines Gefahrguttransports auf der Straße oder zu Lande zu tun haben. Online-Kurs, mit dem Sie noch heute beginnen können, mit sofortigem Erhalt Ihres Zertifikats

Häufig gestellte Fragen

ADR-Sensibilisierungsschulungen (gemäß ADR-Abschnitt 1.3) sind gesetzlich vorgeschrieben für alle nicht fahrenden Mitarbeiter (und Fahrer unterhalb der "ADR-Lastgrenzen"), die in irgendeiner Weise an der Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße beteiligt sind.

Dieser Kurs richtet sich an Mitarbeiter aller Ebenen, an Direktoren, Manager, Verpacker, Produktionsleiter, Personalleiter, Auslieferungsfahrer, Labortechniker, Aufsichtspersonal und Lagerpersonal. In der Tat jeder, der in irgendeiner Weise mit gefährlichen Gütern zu tun hat.

Alle Mitarbeiter (mit Ausnahme derjenigen, die in den Geltungsbereich des ADR fallen) , deren Aufgaben die Beförderung gefährlicher Güter auf dem Land-, See-, Schienen- oder Luftweg direkt oder indirekt betreffen, sind verpflichtet, eine ihren Aufgaben entsprechende Schulung zu absolvieren.

ab 69 Euro. Produkt hier bestellen hier

Nein, nicht für Panzerfahrer. 

Der Kurs ist nur in begrenzter Stückzahl verfügbar.

Gewinnen Sie ein umfassendes Verständnis der neuesten Vorschriften für den Transport von Gefahrgut auf dem Seeweg gemäß den Richtlinien des International Maritime Dangerous Goods (IMDG) Code.

Das US-Verkehrsministerium (DOT) und die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) schreiben vor, dass Personen, die mit dem Transport von Gefahrgut auf Schiffen befasst sind, alle drei Jahre eine Erst- und Wiederholungsschulung absolvieren müssen.

1. Vorbereitung von Gefahrgut für den Transport per Schiff
2. Einstufung, Verpackung, Kennzeichnung, Beschriftung und Anbringung von Großzetteln (Placards) für Gefahrstoffe
3. Einhaltung der spezifischen Anforderungen für entzündliche Stoffe
4. Identifizierung von Meeresschadstoffen
5. Erstellung der erforderlichen Transportdokumente
6. Sicherstellung der Einhaltung der IMDG-Aufzeichnungspflichten
7. Anpassung an die neuesten Änderungen des IMDG-Codes, die sich auf Ihre Gefahrguttransporte auswirken können.

ADR-Schulungen DOT HAZMAT GENERAL AWARENESS TRAINING: WER SOLLTE SICH ANMELDEN?

Personen, die mit dem Anbieten oder Transportieren von Gefahrgut beschäftigt sind, sind verpflichtet, eine Schulung zu absolvieren. Dazu gehören Mitarbeiter, die:

1. Be- und Entladen von oder Umgang mit Gefahrstoffen.
2. Arbeiten im Bereich Versand und Wareneingang.
3. Öffnen von Verpackungen mit potenziell gefährlichen Stoffen.
4. Mitwirkung beim Transport von Gefahrstoffen.
5. Verantwortung für die Sicherheit von Gefahrstoffen.

HABEN SIE MIT GEFAHRSTOFFEN ZU TUN?

Viele Mitarbeiter aus verschiedenen Branchen sind sich der Notwendigkeit einer DOT-Zertifizierung für das allgemeine Bewusstsein für Gefahrgut nicht bewusst, insbesondere wenn sie nicht direkt für den Gefahrguttransport verantwortlich sind. Wenn Sie in irgendeiner Weise mit Gefahrgutmanagement zu tun haben - sei es bei der Lagerung von Materialien, der Kennzeichnung oder Etikettierung von Materialien für den Versand, dem Be- oder Entladen von Materialien, dem Transport von Materialien oder dem Öffnen von Materialien - ist diese grundlegende Schulung unerlässlich. Der Kurs ist auch eine Voraussetzung für Personen, die mit der Erstellung und Reparatur von Gefahrgutbehältern zu tun haben.

HAT IHR BERUF MIT DER VORBEREITUNG VON GEFAHRGUT FÜR DEN TRANSPORT ZU TUN?

Um die DOT-Vorschriften für Gefahrguttransporte zu erfüllen, muss jeder, der in irgendeiner Phase des Gefahrguttransports beteiligt ist, egal ob per Luft, Boden, Schiene oder See, eine DOT-Schulung zur allgemeinen Sensibilisierung für Gefahrgut absolvieren. Dieser Kurs ist der erste der drei vorgeschriebenen Schulungsbereiche, die anderen beiden sind funktionsspezifische Schulungen und Sicherheitsschulungen.

Alle Tätigkeiten, die mit dem Verpacken, Kennzeichnen, Markieren, Be- oder Entladen, Transportieren oder Öffnen von Gefahrstoffen zu tun haben, erfordern eine DOT Hazmat General Awareness Certification. Teilnehmer, die den EDUWHERE-Kurs absolvieren, erhalten eine solide Grundlage für die Arbeit mit Gefahrstoffen und erwerben umfassende Kenntnisse über Gefahrstoffe und die Vorschriften für deren Lagerung, Verwaltung und Transport.

HABEN SIE IN IHRER ABTEILUNG MIT DEM VERSAND ODER EMPFANG VON GEFAHRGUT ZU TUN?

Wenn in Ihrer Abteilung Gefahrgut ein- oder ausgeht, ist ein allgemeines Bewusstseinstraining für alle, die an diesen Prozessen beteiligt sind, von entscheidender Bedeutung. Der Kurs von EDUWHERE hilft bei der Identifizierung von Gefahrstoffen, dem Verständnis der zugehörigen Sicherheitsprotokolle, dem Kennenlernen der verschiedenen Gefahrenklassen und Verpackungsgruppen und vielem mehr.

Nach Abschluss des Kurses zur allgemeinen Sensibilisierung für Gefahrstoffe erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, einen Bewertungsbogen und eine Brieftaschenkarte. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass gemäß 49 CFR 172.704(d) der Hazardous Materials Regulations die Zertifizierung erst dann vollständig ist, wenn eine zusätzliche, vom Arbeitgeber geforderte, arbeitsplatzspezifische Schulung durchgeführt wurde. Die Arbeitgeber sollten detaillierte Aufzeichnungen über die Schulungsmaßnahmen für die formale Ausstellung der Zertifizierung führen.

BRANCHEN, DIE SCHULUNGEN ZUR ALLGEMEINEN SENSIBILISIERUNG FÜR GEFÄHRLICHE STOFFE BENÖTIGEN

Die Gefahrgutvorschriften des US-Verkehrsministeriums (DOT Hazardous Materials Regulations, HMR) schreiben vor, dass alle Mitarbeiter, die in irgendeiner Phase mit dem Versand von Gefahrgut zu tun haben, eine Schulung zur allgemeinen Sensibilisierung für Gefahrgut durchführen müssen. Dies gilt für Fachleute in allen Branchen, in denen Gefahrgut verpackt, gekennzeichnet, etikettiert, transportiert oder be- und entladen wird, sowie für diejenigen, die Gefahrgutbehälter herstellen oder reparieren.

Aufgrund der komplexen Natur des Sonderabfallmanagements, das verschiedene Materialien und Verfahren umfasst, erweist sich eine Schulung zur allgemeinen Sensibilisierung für Gefahrstoffe als wertvoll. Sie bietet eine Einführung in die umfangreiche Palette von Materialien und unterstreicht das Maß an Sorgfalt, das bei der Verwaltung und Regulierung solcher Materialien erforderlich ist.

Diese Schulung ist zwar für alle Mitarbeiter, die mit Gefahrguttransporten zu tun haben, von grundlegender Bedeutung, sie bietet jedoch keine erschöpfende Unterweisung zu einzelnen Stoffen oder Verfahren. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Gefahrgutinformationen, und für eine vollständige Gefahrgutausbildung sind zusätzliche Kurse für den Einzelnen erforderlich.

Ja, Sie erhalten eine digitale Bescheinigung, die Sie herunterladen, ausdrucken oder speichern können. Sie können auch eine ID-Plastikkarte bestellen, die Sie in Ihrer Brieftasche aufbewahren können.

Für die Durchführung von ADR 1.3-Schulungen ist keine spezielle Akkreditierung erforderlich. Folglich kann jeder Schulungen zu diesem Kapitel des ADR-Übereinkommens anbieten. Auch Sicherheitsberater können diese Schulungen anbieten

Im Gegensatz zu den ADR-Schulungen für Fahrer von Gefahrgutfahrzeugen kann die Schulung für Kapitel 1.3 aus der Ferne durchgeführt werden.

Testimonials

Wir haben Tausende geschult

"Gute und schnelle Ausbildung"

Gefährliche Güter auf der Straße Allgemeine Sensibilisierungsschulung

Das ADR, formell das Übereinkommen vom 30. September 1957 über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße, ist ein Vertrag der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1957, der die grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter regelt. Bis zum 31. Dezember 2020 trug der Vertrag den vollständigen Namen Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße. Da das Wort "europäisch" jedoch den Eindruck erwecken könnte, der Vertrag stehe nur europäischen Staaten zum Beitritt offen, wurde Ende 2019 eine Änderung beschlossen.

Es wurde am 30. September 1957 in Genf unter der Schirmherrschaft der Wirtschaftskommissionen der Vereinten Nationen für Europa geschlossen und trat am 29. Januar 1968 in Kraft. Das Abkommen wurde am 21. August 1975 in New York City geändert (Artikel 14, Absatz 3), diese Änderungen traten jedoch erst am 19. April 1985 in Kraft. Ein neues, geändertes ADR 2011 ist am 1. Januar 2011 in Kraft getreten. Die Anlagen A und B wurden seit dem Inkrafttreten des ADR regelmäßig geändert und aktualisiert. Daher wurde zu den Änderungen, die am 1. Januar 2015 in Kraft traten (bis Juni 2017), eine überarbeitete konsolidierte Fassung als Dokument ECE/TRANS/242, Vol. I und II, veröffentlicht.

Ab 2020 sind 52 Staaten Vertragsparteien des ADR.m

Einkaufswagen
Wählen Sie Ihre Währung